Wenn die Rennwagen umziehen

logistical challenges is the Formula 1Eine der größten logistischen Herausforderungen stellt die Rennserie der Formel 1 dar. Jedes Jahr müssen nicht nur die Rennwagen, sondern auch die gesamte Boxen-Ausstattung zu jedem der 21 Rennen gebracht und wieder weg transportiert werden. Zusätzlich werden die Rennwagen oft zwischen den Rennen in die Werkstätten der Hersteller gebracht, die ebenfalls über die ganze Welt verteilt sind. Jährlich werden dabei über 160.000 Kilometer zurückgelegt, also fast viermal um die Welt – und das von jedem Team.

Da jedes Team bis zu 100 Mitarbeiter hat, müssen für diese auch Hotelzimmer gebucht werden, die brauchen aber auch Transport zum Rennort und zurück sowie natürlich Verpflegung. Ebenfalls eine logistische Herausforderungen ist die Technik, die aufgebaut werden muss.

Am einfachsten sind dabei aus Sicht der Logistiker die Renne in Europa. Hier können die Trucks der Formel-1-Teams über Land fahren, was vor allem eine Menge Geld spart. In den Spezialtrucks befinden sich die Rennwagen, alle Ersatzteile die man sich denken kann und natürlich Werkzeuge. Die Reifen und das Benzin kommen von den Partnerfirmen wie Pirelli und Petronas.

Wenn es aber zu den Rennen nach Asien oder gar Amerika geht, dann helfen nur noch Cargoflugzeuge. Da ein Rennwagen natürlich etwas größer ist als ein Koffer, mussten eigene Spezialgehäuse gebaut werden, die dann passgenau in die Großflugzeuge geschoben werden können. Zurzeit müssen alle Teams ihr Equipment entweder nach London oder nach München bringen, von dort aus wird dann zu den Rennen geflogen.

Da alle Formel 1 Teams in Europa ihre Hauptquartiere haben, ist das zumindest eine kleine logistische Erleichterung. Gerade bei den nicht-europäischen Rennen wird nicht nach Hause geflogen, was bedeutet, dass die Teams Komponenten für gleich mehrere Rennen einpacken müssen. Mit der zunehmenden Zahl an Rennen ausserhalb Europas werden die Herausforderungen für die Logistik immer größer. Insider sprechen schon jetzt davon dass jede Rennsaison die Ausmaße einer militärischen Kampagne hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *